Zahnschmerzen bei Babys

Babys zeigen charakteristische Symptome, wenn sie ihre Zähnchen bekommen:

  • Der Säugling schreit häufiger und schläft unruhig.
  • Das Zahnfleisch ist gerötet und geschwollen.
  • Das Baby steckt Gegenstände in den Mund und kaut darauf.
  • Die Wangen des Babys sind warm und gerötet.
  • Durchfall kommt häufiger vor und der Po des Kindes ist häufig gerötet.
  • Das Kind sucht noch intensiveren Körperkontakt.
  • Verminderter Appetit.

Manche Kinder bekommen ihre ersten Zähnchen völlig stressfrei. Für andere Babys ist das Zahnen dagegen eine sehr aufreibende Zeit: Vor allem Eltern kämpfen in dieser Zeit auch mit viel Geschrei und wenig Schlaf. In einem solchen Fall ist es äußerst wichtig Geduld zu haben und das Kind so liebevoll wie nur möglich zu unterstützen.

Was hilft dem Baby gegen die ersten Zahnschmerzen?

  • Geben Sie dem Kind einen gekühlten Beißring: Das Kauen lindert wirksam das Spannungsgefühl. Auch eine Stückchen härtere Brotrinde, Apfel- oder Karottenstücke eignen sich sehr gut zum Kauen.
  • Spezielle Fingerlinge mit Noppen massieren das Zahnfleisch und sind somit sehr wohltuend für das Baby.
  • Kamillen- und Salbeitee.
  • Bei sehr starken Schmerzen kann ein Zahnungsgel mit Lokalanästhetika verwendet werden. Dieses Gel ist keinesfalls für den Dauergebrauch geeignet!
  • Auch ein Zahnungsgel mit entzündungshemmender und schmerzstillender Wirkung kann zum Einsatz kommen.